Die Lieblichkeit und Schönheit von Landschaft und Natur.

Der Waldfriedhof

Eine gute letzte Ruhestätte ist ein Platz, der Frieden ausstrahlt und mit der Natur verbindet. Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine Baumbestattung, weil in der Natur der ewige Kreislauf von Werden und Vergehen auf so versöhnliche Weise sichtbar wird. Gleichzeitig sind Bäume ein Symbol für Beständigkeit und geben Halt und Frieden.

 

Der lichtdurchflutete Waldfriedhof in Schöntal-Aschhausen ist ein solcher Ort. Im Wald der Grafen von Zeppelin schaffen Eichen, Buchen, Lärchen, Wildkirschen, seltene Elsbeeren und geheimnisvolle Eiben einen stimmungsvollen Rahmen für die letzte Ruhe des geliebten Menschen. Eine mit Bänken gestaltete Lichtung lädt zur inneren Einkehr und zum Zwiegespräch ein.

 

Der Baum als Zeichen

Baumgräber sind einfach und schlicht. Ein schöner Baum und ein kleines Schild, das an den Verstorbenen erinnert, dienen als natürliches Grabmal für die Urnenbestattung. Den Grabschmuck übernimmt die Natur. Frühjahrsblumen, das dichte Sommergrün, die bunten Herbstblätter und der friedvolle Winterschnee haben ihre eigene Schönheit. Grabschmuck wie Gestecke, Kränze und Schalen sind deswegen hier nicht vorgesehen, aber natürlich kann man seinen Lieben einzelne Blumen oder einen kleinen Strauß hinterlassen.

 

Bei uns sind alle Menschen gleich

An einem Baum finden bis zu zehn Grabstellen Platz. Beim Einzelbaum entscheiden Sie wie bei einem Familiengrab, wer die Plätze an Ihrem Baum belegen darf. Entschließen Sie sich für einen Gemeinschaftsbaum, erwerben Sie dort nur einen oder auch mehrere Plätze für sich. Die weiteren dienen dann anderen Menschen als letzte Ruhestätte. Unabhängig von Alter, Lage, Art und Größe des Baumes sind die Preise der Bäume, bzw. Plätze immer gleich.

 

Den Abschied gestalten

Für die Trauerfeier bietet der Waldfriedhof Schöntal mit seiner mit Bänken ausgestatteten Lichtung ein stimmungsvolles Ambiente, um die geliebten Menschen zu verabschieden. Auch die nahe gelegene Schlosskapelle von Aschhausen gibt einen feierlichen Rahmen. Oder die Familien entscheiden sich für eine Trauerfeier im Heimatort des Verstorbenen. Die Beisetzung im Wald erfolgt dann im engsten Familienkreis.

Schlosskapelle im Schloss Aschhausen

Trauerfeierplatz im Waldfriedhof Schöntal

Trauerfeier in der Heimatgemeinde

Den eigenen Platz finden

Die meisten Interessenten suchen sich zu Lebzeiten den Baum aus, den sie für 60 Jahre erwerben und an dem sie ihre letzte Ruhe finden wollen. Besprechen Sie diesen Schritt mit Ihren Angehörigen und informieren sich schon heute über ein Thema, das uns alle betrifft. Wir unterstützen Sie gerne dabei.

 

Schutz der letzten Ruhe

Waldfriedhöfe sind als Bestattungsorte langfristig geschützt. Die Bäume sind kartiert, so dass Sie jederzeit den Weg zu Ihrem Baum finden. Die Daten stehen auf Ihrer Nutzungsurkunde.

Einverstanden

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.